fbpx

Schreikinder

Schreien ist für Babys eine sehr nützliche Möglichkeit Bedürfnisse zu äußern. Dabei kann meistens durch Stillen, Füttern, Wickeln, Trösten und Tragen Abhilfe geleistet werden. Jedoch weisen auch manche Babys ein exzessives Schreiverhalten ohne ersichtlichen Grund auf. Als Schreikinder werden Säuglinge bezeichnet, die ununterbrochen mindestens 3 Stunden am Tag 3-mal die Woche über einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen schreien. Die Ursachen des Schreiens sind weitestgehend ungeklärt. Meistens leiden die Säuglinge zudem an Schlaf- und Futterstörungen. Um eine körperliche Erkrankung auszuschließen, sollte dabei zuerst der Kinderarzt aufgesucht werden. In einer Psychotherapie wird, in Zusammenarbeit mit den Eltern, unter anderem der Tagesablauf des Kindes neustrukturiert, an einer reizarmen Umgebung gearbeitet und überlegt, wie das Gefühl der Geborgenheit gefördert werden kann.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen.